BiblioLoad. Die Göttin im Federkleid

Seitenbereiche:


Inhalt:

Spurensuche nach unseren weiblichen Wurzeln: Wie lebten die Frauen bei Kelten und Germanen? Göttinnen, weise Frauen, Seherinnen gab es auch in unserem Kulturraum. Luisa Francia beschreibt das weibliche Universum Kelten und Germanen. Wie haben die Frauen gelebt, was war ihnen heilig, welche Rituale feierten sie? Wir begegnen Göttinnen, Landesmüttern und Schicksalsspinnerinnen, wir tauchen ein in die dunklen Wälder, in ein spirituelles Verbundensein mit der Natur und kommen so wieder in Kontakt mit unserer weiblichen Urkraft.

Autor(en) Information:

Luisa Francia, laut SPIEGEL die einzig ernst zu nehmende Magierin und außerdem Schriftstellerin, Journalistin, Mutter, Dichterin, Sängerin, Drehbuchautorin, Fotografin ... schreibt über das, was ihr Leben maßgeblich prägt. Luisa Francia ging nach Afrika, Indien, Nepal und Tibet, um Heilrituale und Schamanismus zu erforschen. Sie nahm an mehreren Expeditionen im Himalaya teil und steigt am liebsten allein (oft barfuß) auf Berge, um bei sich selbst anzukommen.