BiblioLoad. Die ersten Amerikaner

Seitenbereiche:


Inhalt:

Ein frischer Blick auf die Geschichte der Indianer Nordamerikas Indianer: Das klingt nach Freiheit, Prärie, Büffeljagd und Lagerfeuer - bis der weiße Mann kam und alles kaputt machte. Nach wie vor prägen solche Bilder die geläufigen Vorstellungen über die ersten Bewohner Nordamerikas. Doch wie lebten die Indianer wirklich, wie begegneten sich die Stämme untereinander und was sind die Probleme eines Indianers heute? Thomas Jeier räumt in dieser umfassenden Geschichte der Indianer mit einer Reihe von Klischees auf - Indianer waren weder die "edlen Wilden" noch die ersten Umweltschützer. Zugleich überrascht sein Buch mit einer Fülle bislang unbekannter Erkenntnisse, etwa wenn er über die Hochkultur der Ackerbau treibenden Anasazi schreibt oder deutlich macht, dass die amerikanische Verfassung Vorläufer im Irokesenbund hatte.

Autor(en) Information:

Thomas Jeier, geboren 1947, ist freier Schriftsteller und hat bislang an die 100 Sachbücher und Romane verfasst. Seine umfassenden Kenntnisse über Nordamerika sowie die Geschichte und Kultur der Indianer erwarb Thomas Jeier auf ausgedehnten Reisen seit seiner Jugend. In Deutschland ausgezeichnet mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis sowie dem Elmer-Kelton-Preis, gilt Thomas Jeier in den USA als "einer der besten Amerika-Kenner der Alten Welt".

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können