BiblioLoad. Mit fremden Federn

Seitenbereiche:


Inhalt:

Hochstapler können alles. Sie verkaufen den Eiffelturm, die Freiheitsstatue und Mondflüge, sie wissen, wie man schnell reich wird, glänzen mit Titeln, Uniformen und Kronen, heilen Kranke, sprechen mit Toten und mit Gott, überleben ausweglose Gefahren, verkörpern die große Liebe und schaffen noch größere Kunstwerke. Eigentlich können sie nichts davon - dennoch glaubt man ihnen, zumindest eine Zeit lang. Neben alten Bekannten - der Päpstin Johanna, dem Hauptmann von Köpenick und dem falschen Prinzen Harry Domela - beschreibt das Buch auch die Verstellungen, um äußeren Zwängen zu entgehen: eine Schweizerin wird um 1900 zum orientalischen Nomaden, ein Brite zum Indianer. Hochstaplei ist zeitlos, aber in Krisen hat sie Konjunktur. Politische Umbrüche rufen selbsternannte Anführer auf den Plan, spirituelle Notstände vermehren die Zahl der Erleuchteten. Geltungsdrang ist das häufi gste Motiv. Die sogenannten Gentlemen unter den Verbrechern scheitern fast immer, aber sie scheitern grandios. Das macht sie sympathisch - und ein bisschen unheimlich.

Autor(en) Information:

Dr. Anett Kollmann studierte Literatur- und Medienwissenschaften. Sie publiziert vorrangig zu historischen, literarischen und biographischen Themen und lebt als freie Autorin in Berlin.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können